2. Gesetz zur Modernisierung des Kostenrechts (2. KostRMoG)

E-Mail Adresse: test@ferber-software.de

Zum 01. Juli 2013 tritt das 2. Gesetz zur Modernisierung des Kostenrechts (2. KostRMoG) in Kraft.

Wurde bei der Reform der Sachaufklärung hauptsächlich das Antragswesen neu geregelt, bringt das 2. KostRMoG neue Gebührentabellen nach §13 Abs.1 RVG und §34 GKG/§28 FamGKG.
Außerdem gibt es Anpassungen des Gegenstandwerts in Teilen der Zwangsvollstreckung.

Für diese Änderungen werden wir Anfang Juni Patchs für die Editionen IKAROS enterprise und IKAROS plus/basic veröffentlichen.

Diese Patchs werden Folgendes beinhalten:

–        Gebührentabelle nach §13 Abs.1 RVG

–        Gerichtskostentabelle nach §34 GKG/§28 FamGKG

–        Anpassungen an Standardschreiben

  • Antrag zur Abgabe der Vermögensauskunft (V012): Anpassung des maximalen Gegenstandswert auf 2.000 EUR ab 01.07.2013
  • PfüB (V008 bzw. V113 Textpaket pro): Anhebung der Gerichtskosten auf 20 EUR ab 01.07.2013

Bitte überprüfen Sie ggf. Ihre eigene Schreiben/Einrichtungen, vor allem wenn Sie eigene Kostentabellen zur Gebührenberechnung verwenden.

Ein großes Dankeschön!

Mit Erfolg waren wir dieses Jahr in der Zeit vom 18. bis 20. April auf der Jahreshauptversammlung des Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen in Dresden zu finden.

Wir bedanken uns für die zahlreichen interessanten Gespräche bei unseren Kunden und Interessenten.

 

 

Ende der Disketten-Verarbeitung

Beim gemeinsamen Mahngericht der Länder Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen wird die Diskettenverarbeitung zum 30. Juni 2013 eingestellt. Ab dem 1. Juli 2013 ist eine Verarbeitung von Datenträgern durch das Mahngericht nicht mehr möglich. Aktuelle Informationen zum Mahnverfahren erhalten Sie auch hier:
http://www.mahngerichte.de/aktuelles/index.htm

Hinweis: Die Verarbeitung von Disketten und anderen Datenträgern ist bei allen anderen Mahngerichten bereits seit einiger Zeit eingestellt worden.

IKAROS und SEPA, Teil 2

Nach der ersten Ankündigung bezüglich der SEPA-Funktionalitäten in IKAROS können wir nun konkrete Planungen vorweisen. Vorgabe unseres Anwenderbeirats ist, dass die benötigten SEPA-Funktionalitäten spätestens im September für alle Kunden verfügbar sein müssen. Anhand dieser Vorgabe haben wir unsere Versionsplanung für das Jahr festgelegt.

IKAROS enterprise

Nach aktueller Planung wird Mitte des Jahres IKAROS enterprise 2013.1 erscheinen. Schwerpunkte dieser Version sind Verbesserungen im Bereich der Internationalisierung. Das beinhaltet bereits Änderungen an den Bankverbindungen: Zukünftig wird in IKAROS zwischen unterschiedlichen Bankverbindungsarten wie SEPA (BIC und IBAN bzw. nur IBAN), klassischen Bankverbindungen (BLZ und KTO) und Kreditkarten mit Paybox unterschieden. Die eigentlichen SEPA-Funktionalitäten, u.a. Lastschriften und Mandatsverwaltung, werden in der darauf folgenden Version 2013.2 enthalten sein. IKAROS enterprise 2013.2 soll im September verfügbar sein und lediglich SEPA-Funktionalität beinhalten.

IKAROS basic/plus

Im September diesen Jahres wird IKAROS basic/plus 2.9 veröffentlicht. Diese Version wird alle benötigten SEPA-Funktionalitäten beinhalten.

Und bis dahin?

Auch wenn die IKAROS-Versionen mit den benötigten Funktionalitäten erst in einigen Monaten veröffentlich werden, lohnt es sich bereits jetzt, das Thema gezielt anzugehen. An allererster Stelle sollte dabei ein Gespräch mit der Hausbank stehen. Dabei sollten u.a. folgende Themen angesprochen und geklärt werden:

  • Beantragung einer Gläubiger-ID,
  • Abwicklung des Zahlungsverkehrs über E-Banking (Anpassung von Schnittstellen),
  • Umwandlung vorhandener Bankverbindungen in BIC/IBAN,
  • Änderungen an Konditionen bzw. Kosten.

Letztendlich wird die SEPA-Umstellung nicht nur den Bereich Inkasso, sondern alle Unternehmensbereiche tangieren.

Neu ab 1. April 2013: Schnittstelle zwischen IKAROS und IADB

IKAROS IADB

Pünktlich zum Start der IADB am 1. April 2013 bieten wir Ihnen die entsprechende Schnittstelle zum Datenaustausch mit IKAROS an.

Die IADB, Inkasso-Außendienst Deutschland Betriebsgesellschaft, betreibt für die Bearbeitung von Inkassomandaten ein partnerschaftliches Lösungskonzept, das die wirksamste Form der Schuldneransprache für viele Inkassodienstleister deutschlandweit wirtschaftlich möglich macht.

Die IADB übernimmt die Funktion eines Marktplatzes. Die Schnittstelle ‚IKAROS-IADB‘ übergibt per Webservice Forderungsakten als Außendienstaufträge an die IADB. Auf dem gleichen Wege können Ermittlungsergebnisse, Monierungen von Ergebnissen bzw. die Ergebnisse selbst als Vorgänge in Akten dargestellt werden. Ein unkomplizierter Workflow regelt im Hintergrund die logischen Abläufe.

Mit der IKAROS-Schnittstelle zur IADB nutzen Sie die Vorteile des Inkasso-Außendienstes noch einfacher und effizienter. In unserem ISS, dem IKAROS Solution Store, können Sie sich eine genauere Beschreibung der Schnittstelle ansehen und erfahren weitere Einzelheiten.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Vertriebsmitarbeiter, die Ihnen gern telefonisch oder per E-Mail unter den unten aufgeführten Kontaktdaten behilflich sind.

Vertrieb: +49 2941 9665-200 oder vertrieb@ferber-software.de

Einladung zum 19. IKAROS-Anwendertreffen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich zu unserem 19. IKAROS-Anwendertreffen am 18./19. Oktober 2013 in Weimar ein!

Bereits im Jahr 2011 wurde von Ihnen die Entscheidung getroffen, das Anwendertreffen 2013 in Weimar zu veranstalten. Wir haben dafür mit dem Leonardo Hotel Weimar einen geeigneten Veranstaltungspartner gefunden. Planen Sie bitte schon heute den 18./19. Oktober 2013 in Ihrem Terminkalender dafür ein.

Die schriftlichen Einladungen inklusive aller Informationen und der Tagesordnung zum IKAROS-Anwendertreffen werden wir im Frühsommer 2013 an alle Anwender versenden.

Für die Erstellung unserer Agenda bitten wir Sie um Unterstützung: Senden Sie uns bitte Ihre Vorschläge zu aktuellen Fragestellungen oder interessanten Themen zu. Ein toller Beitrag zum Erfahrungsaustausch beim Anwendertreffen wäre es, wenn Sie bereit wären, Ihre speziellen Einrichtungen in IKAROS oder Ihre Ideen vorzustellen.

Senden Sie Ihre Anregungen zur Tagesordnung bitte kurz und formlos bis zum 12. April an Ute Strathaus (E-Mail: strathaus@ferber-software.de).

Aktualisierung des EGVP-Clients, Teil 2

Bereits Ende Februar haben wir Sie über die anstehende Aktualisierung des EGVP-Client auf die Version 2.8 informiert. Mittlerweile wurde die neue Version freigegeben und die Umstellung kann erfolgen.

IKAROS-GMV verwendet weiterhin die sogenannte Java-Web-Start-Variante bzw. JNLP-Version des EGVP-Clients und nicht die neue, als eigenständiges Programm installierbare Variante. Bitte aktualisieren Sie den EGVP-Client wie vom Hersteller beschrieben (Link auf EGVP 2.8 (JNLP-Version)) innerhalb des Umstellungszeitraums bis zum 7. Mai 2013. Sollten während der Aktualisierung Probleme auftreten, wenden Sie sich bitte an den EGVP Nutzersupport des Herstellers.

Nach der Aktualisierung der Software muss in den Systemeinstellungen von IKAROS-GMV die Systemeinstellung EGVPDownloadAdresse mit dem Wert http://egvp.bremer-service.de/produktiv/28/egvp/egvpclient28.jnlp gefüllt werden.

Update für das Krüger-Postleitzahlenverzeichnis (2013-1)

Anwender mit gültigem Wartungsvertrag können ab sofort das aktuelle Update für das in IKAROS verwendete Postleitzahlenverzeichnis im Verzeichnis /kunden/wartung/PLZ/ auf unserem FTP-Server herunterladen.
Bitte beachten Sie die Installationshinweise in der enthaltenen readme.txt.
Link: Update für das Krüger Postleitzahlen-Verzeichnis  (2013-1) im ZIP-Archiv herunterladen.

Update des Bankleitzahlenverzeichnisses (2013-03)

Das aktuelle BLZ-Verzeichnis, gültig ab 4. März 2013, steht Kunden mit gültigem Wartungsvertrag zum Download unter /kunden/wartung/BLZ/ auf unserem FTP-Server bereit. Informationen zum Einspielen des aktualisierten BLZ-Verzeichnisses entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Dokument. Bitte beachten Sie, dass die Kontonummernüberprüfung von IKAROSsql 1.6 oder neuer zu einem späteren Zeitpunkt aktualisiert werden muss. In der Zwischenzeit kann die Fehlermeldung „Für die Kontonummer … existiert kein Prüfziffernberechnungsverfahren“ auftreten, falls neue, noch nicht unterstützte Prüfziffernberechnungsverfahren benötigt werden.

Links:

Für IKAROSsql ab Version 2.4:
BLZUpdate_mit_BIC.blz
BLZ-Verzeichnis-Update.pdf 

Für IKAROSsql ab Version 1.6:
BLZUpdate.blz
BLZ-Verzeichnis-Update.pdf 

Für IKAROSsql vor Version 1.6:
BLZUpdate_ohne_Pruefsumme.blz
BLZ-Verzeichnis-Update.pdf

BDIU-JHV vom 18.-20.04.2013 in Dresden

Wir sind dabei!

Wir würden uns freuen, Sie auch in diesem Jahr auf der Jahreshauptversammlung zu begrüßen.

Vereinbaren Sie schon jetzt Ihren persönlichen Termin mit uns und besuchen Sie uns direkt am Stand Nr. 1 + 2.

Gern steht Ihnen das Vertriebsteam zur Verfügung.

Messestand